Halloween und die Gilbert Days Parade!

Hallo! 🙂

Ich konnte diesen Monat endlich an ein paar mehr Ayusa- Events teilnehmen!

Zum Beispiel sind wir zu Skateland gefahren! Mit ein paar anderen Austauschschülern haben wir versucht, uns gegenseitig das Rollschuhfahren wieder beizubrigen. Es war wirklich sehr witzig. 😀 Danach sind wir alle zum Paintball spielen gefahren. Ich hätte nie gedacht, dass das so anstrengend ist! Für alle, die in der Zukunft dahingehen: Lasst euch bitte von niemandem treffen, denn das tut ziemlich weh! 😀

Und dann stand Halloween auch schon vor der Tür! Am Wochenende davor hat Ayusa eine Party mit ein paar Austauschschülerin veranstaltet und ich bin natürlich zusammen mit Shania, meiner Gastschwester, dahin gegangen! 🙂 Am Abend davor hat sie dann an ihrem Harley Quinn- und ich an meinem Enchantress- Kostüm (beides Charaktere aus Suicide Squad) gebastelt. Außerdem haben Jane und ich Nussecken gebacken, die ich mit auf die Party genommen habe. Ich glaube, ich habe noch nie so viele Komplimente für’s Essen bekommen. 😀 Der Abend war wirklich sehr schön. 🙂 Am nächsten Tag haben Shania, ihr Freund und ich Kürbisse ausgehöhlt und geschnitzt. Sie haben ein richtiges Schneideset dafür, was das ganze echt erleichtert!

An Halloween war ich mit Omas Dirndl in der Schule. Also Oma, falls du das liest: Ich soll dir sagen, dass das ein wunderschönes Dirndl ist! 🙂 Abends bin ich dann, im einer anderen Verkleidung, zusammen mit Shania und anderen Austauschschülern zum ‚Trick or Treat‘ gegangen. Ich hätte niemals gedacht, wie schön, gruselig und vor allem aufwendig Amerikaner ihre Gärten schmücken und wie viele Süßigkeiten wir bekommen würden! Mein erstes richtiges Halloween war einfach unbeschreiblich! 🙂

Weil ich es immer wieder gefragt werde: Es ist etwas seltsam, während den Wahlen in den USA zu sein und es ist erstaunlich, wie gespalten die Meinungen in diesem Land sind. Der Wahlkampf an sich lief meiner Meinung nach auch etwas seltsam ab. Es ist eben etwas anders, als ich es gewohnt bin. Ich hoffe einfach, dass sich die Lage legt und endlich aufgehört wird, mit Gewalt für eine andere Person zu kämpfen.

Ich habe auch den German Club unserer Schule besucht und eine Präsentation über Deutschland gehalten. Ich wusste gar nicht, dass Deutschland oder Europa im Allgemeinen für Amerikaner so interessant ist. Sie haben sich vor allem für das deutsche Schulsystem interessiert. Es hat sehr viel Spaß gemacht, einfach mal über Deutschland zu reden. 🙂 Ein paar Tage später haben Jane und ich dann wieder Nussecken gemacht. Irgendwie habe ich das Gefühl, wir werden sie noch viel öfter in Zukunft vorbereiten… 🙂

Shawn, mein Gastbruder, hat an einem 5K Marathon in Phoenix teilgenommen! Er wurde von zwei Sportlerinnen geschoben, beide waren sehr nett! Ich wurde dann auch eingeladen, das nächste Mal mitzulaufen. Ich freue mich schon darauf!

Ich war auch auf meinem ersten Basketball Game! Sina, der einzige türkische Austauschschüler, hat freie Karten bekommen und mich mitgenommen! Wir haben beide zwar so gut wie nichts verstanden (es hat auch seine Zeit gebraucht, bis wir verstanden haben, wen wir eigentlich anfeuern), aber es war wirklich sehr witzig! Ich glaube, die meisten Amerikaner gehen nicht zu Spielen, um sich die Spiele anzusehen, sondern eher um zu reden und einfach nebenbei ab und zu auf das Spiel zu achten.

Gestern war die Gilbert Days Parade und wir als Ayusa- Austauschschüler haben natürlich mitgemacht! Wir sollten in traditioneller Kleidung erscheinen, also habe ich natürlich wieder Omas Dirndl angezogen. 🙂 Aber die Anziehsachen von anderen Ländern – die waren so schön! Vor allem die Kleidung aus dem asiatischen Raum! Die Parade an sich ging irgendwie sehr schnell herum, obwohl sie länger als zwei Stunden gedauert hat! Wir sind danach mexikanisch essen gegangen. Ich glaube, Mexican Food ist (neben American Brownies) mein Lieblingsessen in den USA!

Sonst habe ich mich mit ein paar Freunden getroffen, ein paar Tests geschrieben, Lasagne gebacken und die Zeit hier genossen. Es wird übrigens kälter und ich habe wirklich gefroren! Der Blick auf’s Thermometer hat mir dann aber verraten, dass es 25°C waren. Ich glaube, ich habe mich hier schon richtig an die Hitze gewöhnt. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.