Vorbereitung, Stipendienauswahltag und meine Gastfamilie

Hallo 🙂

Mein Name ist Aylin, ich bin fünfzehn Jahre alt und werde ab Sommer für zehn Monate in die USA gehen. Dort werde ich als Austauschschülerin bei einer Gastfamilie wohnen, zur Schule gehen und den ‚american way of life‘ hautnah miterleben.

Lust, bei einem Schüleraustausch mitzumachen, habe ich seitdem meine älteste Schwester 2010/11 fünf Monate in den USA verbracht hat. Wenn meine andere Schwester und ich gefragt wurden, ob wir auch einmal so etwas machen wollen, habe ich, während meine Schwester immer wieder verneint hat, immer bejaht. Nachdem sie dann sogar auch von der Reiselust gepackt worden ist und 2012/13 wie meine älteste Schwester als Ayusa- Austauschschülerin fünf Monate in den USA gewohnt hat, habe ich nur noch mehr Fernweh bekommen. Und jetzt bin ich endlich an der
Reihe. 🙂

Vor ziemlich genau einem Jahr habe ich dann angefangen, mich bei Ayusa Intrax und später auch für ein Stipendium zu bewerben. Ich wurde anschließend sogar zu einem der Stipendienauswahltagen eingeladen und ich muss zugeben, dass ich etwas Angst vor diesem Tag hatte. Am Ende war er aber doch ziemlich lustig und spannend und gar nicht schrecklich, so wie ich ihn mir vorgestellt hatte. 😀 Das Ayusa Intrax Team und die anderen Austauschschüler waren sehr nett und es hat richtig Spaß gemacht, mit ihnen Aufgaben zu erfüllen und sich einfach über den Austausch zu unterhalten. Ein paar Wochen später habe ich dann die Nachchricht erhalten, dass ich ein Stipendium bekomme, was mich natürlich richtig freut und mich noch gespannter auf mein Austauschjahr macht.

Als ich vor ein paar Wochen von der Schule nach Hause gekommen bin, empfing mich meine Schwester mit einem riesigen Lächeln und der Nachricht, dass ich eine Gastfamilie bekommen habe! So aufgeregt wie ich war (und übrigens immer noch bin), sollte ich dann noch bei Ayusa anrufen, um ein paar Dinge zu klären und einige Informationen zu erhalten. Meine Gastfamilie wohnt in der Nähe von Phoenix, der Hauptstadt von Arizona und als ich das erfahren habe, war ich umso aufgeregter! Nach dem sehr netten Gespräch musste ich mir sofort Bilder von der wunderschönen Landschaft ansehen und ich bin echt begeistert. Inzwischen haben meine Gastfamilie und ich uns gegenseitig E-Mails geschrieben und heute sogar geskyped. Sie sind alle total nett und ich freue mich schon richtig auf die Zeit, die ich zusammen mit ihnen verbringen darf.

Mal sehen, was in den nächsten Monaten noch passiert, ich halte euch auf jeden Fall auf dem Laufenden! 🙂

Aylin (, die Abends manchmal nicht einschlafen kann, weil sie viel zu aufgeregt ist :D)